68. Jahrestagung der Vereinigung
Süddeutscher Orthopäden
und Unfallchirurgen e.V.

30. April – 2. Mai 2020 • Baden-Baden

 

Print-File

Seminare, Kurse, Workshops

Manuelle Medizin für D-Ärzte – Beschleunigungsverletzung der HWS
Leitung: Hein Schnell (München), Hermann Locher (Tettnang)

Beleuchtung der Besonderheiten bei HWS Beschleunigungstraumata im BG-lichen Heilverfahren, Erörterung der Klassifikation der HWS Beschleunigungsverletzungen sowie rehabilitativer Aspekte. Darstellung des Spannungsfeldes zwischen BG-Heilverfahren und Manueller Medizin/Chirotherapie aus Sicht eines BG-beratenden Arztes. Wie Manuelle Medizin wirkt, zu welchen Zeitpunkten welche Technik, wird mit Bezug auf schmerzspezifische neurophysiologische Zusammenhänge studiert. Ergänzend werden manuelle Techniken demonstriert, die gegenseitig hands-on geübt werden.

Gebühr: 15 EUR VSOU-Mitglied I 30 EUR Nichtmitglied
Anmeldung unter: www.vsou-kongress.de

Expertenkurs Manuelle Medizin Differentialdiagnose des Lenden-Becken-Beinschmerzes unter manualmedizinisch-funktionellen Gesichtspunkten
Leitung: Horst Moll (Leutkirch), Christof von Neukirch (Isny)

Beschwerden des lumbosakralen Überganges mit Ausstrahlung in die unteren Extremitäten sind mit die häufigsten Erkrankungen in der orthopädischen Praxis. Bereits klinisch können durch eine manual-medizinisch-funktionelle Untersuchung viele Probleme differentialdiagnostisch eingegrenzt und auch therapiert werden. Der praxisbezogene Kurs vermittelt diagnostisches und therapeutisches Vorgehen bei funktionellen Störungen sowohl der LWS, des SIG sowie der Extremitäten inklusive der Verkettungsproblematik durch die entsprechende
Muskulatur.

Gebühr: 30 EUR VSOU-Mitglied I 50 EUR Nichtmitglied
Anmeldung unter: www.vsou-kongress.de

Workshop Craniomandibuläre Dysfunktion
Leitung: Rigobert Klett (Langgöns)

Es werden die neurophysiologischen Grundlagen der CMD dargestellt. Das Krankheitsbild wird aus manualmedizinischer und kieferorthopädischer Sicht beleuchtet. Grundlegende diagnostische und therapeutische Ansätze werden vorgestellt und soweit möglich praktisch erarbeitet.

Gebühr: 15 EUR VSOU-Mitglied I 30 EUR Nichtmitglied
Anmeldung unter: www.vsou-kongress.de

Ergänzende Behandlung mit osteopathischen Techniken – nach Dr. Hack
Leitung: Marko Niederhaus (Köln)

Ergänzende Behandlung der unteren LWS, des Beckens, der Schulter- und der Ellenbogengelenke mit osteopathischen Griffen (nach der ManuFit-Methode) zur Behandlung von funktionellen Störungen.

Gebühr: 20 EUR VSOU-Mitglied I 30 EUR Nichtmitglied
Anmeldung unter: www.vsou-kongress.de

Manuelle Medizin in der Notaufnahme
Leitung: Hein Schnell (München)

Schmerzen am Achsenorgan sind im Krankenhaus häufig, in den Notaufnahmen wie auch stationär, z.B. nach Operationen. Was passiert? In den Notaufnahmen: (zu) großzügig indiziertes Röntgen/CT, orale Analgetika oder gar die stationäre Aufnahme zur i. v. Analgesie. Stationär: Bildgebung, Erhöhung der Analgesie und bestenfalls Physiotherapie. Leitlinienkonform und wirksam hingegen wären manuelle Maßnahmen. Die Teilnehmer erlernen in diesem Workshop einfache, hoch wirksame Grifftechniken an der gesamten Wirbelsäule. Angesprochen sind explizit Kollegen, die bisher keine manualmedizinische Weiterbildung haben und ihr Behandlungsspektrum für den Alltag in Notaufnahme und auf Station erweitern wollen.

Gebühr: 15 EUR Assistenzarzt I 30 EUR Facharzt
Anmeldung unter: www.vsou-kongress.de

Sonochirurgie – Interventionelle Sonographie – Was ist möglich und was sinnvoll?
Leitung: Christian Tesch (Hamburg)

Es werden die derzeitig möglichen und erprobten Techniken von Eingriffen unter Sonographie-Kontrolle an Schulter, Hand, Wirbelsäule, Hüfte und Fuß vorgestellt und demonstriert sowie am Schweineschulter-, am Schafhals- und am Schaffuß-Modell praktisch geübt. Praktischer Refresherkurs unter dem Patronat des AK Orthopädie & Unfallchirurgie der Sektion Chirurgie und dem AK Bewegungsorgane der DEGUM.

Gebühr: 25 EUR VSOU-Mitglied I 40 EUR Nichtmitglied
Anmeldung unter: www.vsou-kongress.de

OP-Workshop
Osteosyntheseverfahren am Ellenbogen und proximalen Humerus – Übung an Leichenpräparaten mit realitätsnahen Frakturen
Leitung: Lars Müller (Köln)

In diesem Workshop sollen aktuelle Zugänge und Osteosyntheseverfahren am Leichenpräparat geübt werden. Hierzu stehen Leichenpräparate vom Ellenbogen und der Schulter zur Verfügung. Diese Präparate weisen realitätsnahe Frakturmuster im Gelenkbereich auf, Ellenbogen (Radiuskopf, Olecranon, distaler Humerus) sowie proximaler Humerus (3-Part und 4-Part Frakturen). Die Teilnehmer werden CT- und Röntgen-Bildgebung zu den jeweiligen Fällen als Print-Out zur Verfügung haben, um vor der OP den Zugang und das Osteosyntheseverfahren planen zu können. Somit wird es in diesem Workshop möglich sein, konkrete Frakturversorgung zu üben und die verfügbaren Versorgungsstrategien zu diskutieren. Mittels Röntgengerät können die Teilnehmer die Osteosynthese Schritt für Schritt kontrollieren. Für eine adäquate Exposition nehmen pro Präparat max. 4 Teilnehmer.

Gebühr: 200 EUR VSOU-Mitglied I 250 EUR Nichtmitglied
Anmeldung unter: www.vsou-kongress.de